Comune di Brescia tourism website: useful information about what to see and where to go.

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Ausflüge Ins Grüne

BRESCIA UND “SEIN” BERG

Eine weitläufige Hügelformation schlieβt die Stadt Brescia von Norden her ab und setzt sich nach Osten bis zum Stadtte il Sant’Eufemia della Fonte und nach Westen bis zum Hügel Sant’Anna fort: Es ist der Monte Maddalena, der von den Einwohnern Brescias als ihr „Hausberg“ angesehen wird.
Morphologisch besteht der Monte Maddalena aus einem langgezogenen Rücken aus Kalkstein mit einer Durchschnittshöhe von wenig mehr als 800 Metern ü.d.M.
Die Eigenart und die Vielfältigkeit der Vegetation haben verschiedene Gründe: die geographische Lage, die klimatischen Einflüsse der nahe gelegenen Seen Garda und Iseo, die Vielfalt in der Beschaffenheit des Erdreichs und der Felsen, die verschiedenen Ausrichtungen und Höhen der Hänge. In den Waldgebieten herrschen Edelkastanienwälder und Niederwälder vor, wobei das Unterholz von Haseln und Ebereschen geprägt ist. Die vorhandenen Nadelbäume wurden hingegen vom Menschen in den Stadtgebieten und den Wiederaufforstungszonen angesiedelt. Die Robinie ist im ganzen Gebiet zu finden und breitet sich in den vom Menschen verlassenen Zonen zum Nachteil anderer spontan wachsender Arten aus.
Die Südseite ist dank ihrer günstigen Ausrichtung zur Sonne dicht von Blumen bewachsen. Man findet hier auch seltene Arten, wie die Lombardische Glockenblume („Campanula Elatinoides“) oder die Binsenlilie („Aphyllanthes Monspeliensis“). Andere vorkommende Blumen sind Narzissen, Groβes Löwenmaul, Iris und die Feuer-Lilie.
Der Monte Maddalena ist auch reich an Pilzen wie Kaiserling, Steinpilz und Pfifferling.
Bis Beginn des 20. Jahrhunderts waren die höheren Zonen des Monte Maddalena von Wölfen besiedelt, während heute Wildschweine hier ihr ideales Revier finden. Unter den Vögeln sind zwei nachtaktive Raubvögel zu nennen: der Uhu und die Eule. Dann gibt es noch unzählige Arten der Sperlingsvögel: Krähe, Amsel, Wacholderdrossel, Buchfink, Nachtigall, Rotkehlchen, Haussperling, Zaunkönig.

Die einzige Autozufahrt ist die Via Panoramica. Der Gipfel kann aber auch auf diversen Wanderwegen erreicht werden, wobei einige einfacher und mit schöner Aussicht, andere naturbelassener und unwegsamer sind, und die allesamt von der Parkverwaltung (Ufficio di Coordinamento del Parco delle Colline) bestens ausgeschildert und instand gehalten werden. Im Anhang finden Sie eine Karte mit den Wanderwegen.