Portale del turismo del Comune di Brescia: tutte le informazioni utili per la visita della città

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Die Stadt entdecken

Die Stadt Brescia liegt 149 m über dem Meeresspiegel am Fuße der Hügel vor den Voralpen. Sie befindet sich also fast an der Öffnung zum Tal „Val Trompia“ hin, wobei sie nordöstlich an den Hügel „Colle Cidneo“ angrenzt. Dieser Hügel ist ein Ausläufer des Berges „Monte Maddalena“ (874 m), der sich nach Osten vorstreckt. Es ist in der Tat angenehm, die Panoramastraßen entlang zu fahren, die unter dem Namen „Ronchi“ bekannt sind, sich die Hänge zu den Anhöhen hochschlängeln und von fast mediterraner Vegetation bedeckt werden.


Anfang des 20. Jhs. erlebte die Stadt einen starken industriellen Aufschwung und begann, sich auszudehnen. Das ursprüngliche Stadtbild löste sich langsam auf, auch weil man Ende des 19. Jhs. damit begonnen hatte, die Mauern der Stadt niederzureißen. Die grünen Zonen, die vorher den historischen Stadtkern von den Vororten trennten, wurden verstädtert und die breiten Umgehungsstraßen an den Stellen gebaut, wo vorher die Mauern gestanden hatten: Sie verbinden heute die verschiedenen Vororte miteinander und garantieren einen guten Verkehrsfluss. Im Gegensatz zu anderen modernen Städten, die sich ebenfalls entwickeln und ausdehnen, hat sich Brescia doch seinen eigenen, charakteristischen historischen Stadtkern bewahrt.
Heute ist Brescia mit seinen ca. 200.000 Einwohnern (die es bereits in der Nachkriegszeit zählte) die zweitgrößte Stadt der Lombardei und die Hauptstadt einer Provinz mit über einer Million Menschen. In einem Gebiet, das über die Hälfte aus Gebirge besteht, ist im Laufe der Zeit eines der wichtigsten Industriegebiete Italiens entstanden.

Brescia ist nicht nur eine effiziente und moderne Großstadt, sondern auch eine Stadt der Kunst und der Geschichte. Es bietet seinen Besuchern das reizvolle Vergnügen, durch ein städtisches Ambiente zu spazieren, das sein historisches Gesicht nicht versteckt, sondern - ganz im Gegenteil - durch umsichtige Projekte aufzuwerten weiß. Hierzu gehören die Pläne, grüne und kollektive Bereiche der Stadt zu Fußgängerzonen zu erklären und dementsprechend auszustatten, oder auch die Arbeiten, die in den ruhigen Wohnvierteln in der Nähe des bedeutendsten italienischen Museumskomplexes durchgeführt werden: das Stadtmuseum Santa Giulia, das den Besuchern 1999 mit seinen ca. 12.000 m2 Ausstellungsfläche die Tore öffnete ist seit Juni 2011 mit mehreren anderen Orten unter dem Namen "die Langobarden In italien: die Orte der Macht (568-774 n.Chr.) in der Liste der UNESCO eingetragen.

Die auf diesen Seiten beschriebenen Stadtrundgänge bieten eine nützliche Hilfe,  sei es für den an Brescia interessierten Touristen oder für die Bewohner der Stadt selbst, die durch die historischen Überreste im Stadtbild die Gegenwart der Stadt besser verstehen und entdecken möchten.

Stadtrundgänge

Die Geschichte Brescias

  1. Der Ursprung der Stadt und das römische Brescia
  2. Das hochmittelalterliche und romanisch-gotischeBrescia
  3. Brescia in der Renaissancezeitalter und im 16. Jh
  4. Brescia im 17. und 18. Jahrhundert

  5. Das neuklassische Brescia und die Stadt im 19. Jahrhundert
  6. Die Stadt in der Gegenwart

Besichtigung der Altstadt

  1. Die großen Plätze in der Innenstadt
  2. Der älteste Teil der Stadt
  3. Die Schätze der Stadtviertel
  4. Die Schätze der Volkstümlichen Stadtteile
  5. Auf dem Burghügel

Sehenswürdigkeiten