Comune di Brescia tourism website: useful information about what to see and where to go.

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Sehenswürdigkeiten

San Francesco d'Assisi Kirche

Do, 24/01/2013 - 12:28 -- Camilla
Brescia San Francesco d'Assisi Kirche

Die Klosterkirche wurde zwischen den Jahren 1254 und 1265 erbaut und in den nachfolgenden Jahrhunderten erweitert. Ihr Stil ist typisch für die Übergangsphase vom Romanischen zum Gotischen: Aus der Anfangsphase stammt neben der massiven Westwand und dem Turm die Fassade aus Medolo-Stein mit einem Abschluss in Hüttenform, eine herrliche Fensterrose und ein Marmorportal.

Museum Mille Miglia

Mo, 18/11/2013 - 14:41 -- Laura
Brescia, Museo Mille Miglia

Durch den im Dezember 1996 gegründeten Verein Museum der Mille Miglia - Stadt Brescia, eine Gruppe von Brescianer Unternehmern mit der Leidenschaft für die Mille Miglia, wurde das Projekt des Museums der Freccia Rossa ins Leben gerufen und realisiert. Heute zählen 50 Mitglieder dazu. Das neue Museum wurde dem Publikum am 10. November 2004 übergeben.

Broletto Palast

Mo, 28/01/2013 - 12:06 -- Camilla
Broletto Palast

Der Palazzo, Sitz der Stadtverwaltung und der „Signorie“, ist das architektonische Ergebnis verschiedener Bauphasen, die sich über ca. ein Jahrhundert hinzogen. Errichtet wurde er nach einem komplexen viereckigen Grundriss (100x75 m) mit verschiedenen Innenhöfen. Die Südseite, die zur Via Cardinal Querini gegenüber der linken Seite des Doms liegt, entspricht dem alten „Palatium Novum Maius“ (1223-1227), das vor allem im 17. Jh. stark erweitert wurde.

DIE LAUBEN UND DER UHRENTURM

Mo, 28/01/2013 - 14:43 -- Camilla
DIE LAUBEN UND DER UHRENTURM

IDie Ostseite des Platzes zeichnet sich durch ein zweistöckiges Gebäude mit einem Laubengang („Portici“) in ionischer Form und Fenstern mit Tragbalken aus. Das Gebäude besticht vor allem durch seine lebendige Zweifarbigkeit in venezianischem Stil. Erbaut wurde es vor dem Hintergrund der Errichtung einer defensiven Stadtgrenze für die „Cittadella Nuova“ der Visconti (1363); den Entwurf hatte Lodovico Beretta gemacht und die Projektrealisierung Pier Maria Bagnadore (1595) übernommen.

Monti di Pietà

Mo, 28/01/2013 - 14:40 -- Camilla
Brescia, Monte vecchio di pietà

Auf der Südseite des Platzes befinden sich der alte Gebäudekomplex „Monti di Pietà vecchio“ (1484-1489), der nach einem Entwurf von Filippo de’ Grassi gebaut wurde und seinen Namen der hier seit 1490 ansässigen Institution verdankt, sowie der neue Komplex „Monti di Pietà nuovo“ (1596-1600) nach einem Entwurf von Pier Maria Bagnadore.

Der Siegesplatz

Di, 29/01/2013 - 14:11 -- Camilla
Brescia, Piazza della Vittoria

Die „Piazza della Vittoria“ wurde von dem römischen Architekten Marcello Piacentini entworfen und 1932 eröffnet. Vor ihr befand sich an dieser Stelle ein antikes mittelalterliches Stadtviertel, das im Rahmen eines großen städtischen Umstrukturierungsprojekts abgerissen wurde, weil es der neue faschistische Stadtplan so wollte. Zerstört wurden so das Handels- und Handwerksviertel der Stadt („Le Pescherie“ genannt), das sich ab dem 15. Jh.

Das Grosse Theater und sein Foyer

Mo, 28/01/2013 - 14:53 -- Camilla
Brescia, grosses Theater

Das Theater „Teatro Grande“ ist ein Werk des Architekten Carlo Manfredi (1739) und befindet sich an der gleichen Stelle, wo ein Jahrhundert zuvor – im Jahre 1664 – auf Wunsch der „Accademia degli Erranti“ das erste öffentliche Theater von Brescia eröffnet wurde. 1789 wurde die Fassade mit drei großen Arkaden, die sich in die Laubengänge des Corso Zanardelli einreihen, nach einem Entwurf von Gaspare Turbino an das Gebäude angebaut; später kam noch die monumentale Freitreppe hinzu, die zum Eingang des Theaters führt.

DIE QUERINISCHE BIBLIOTHEK UND DER BISCHOFSPALAST

Mo, 28/01/2013 - 14:49 -- Camilla
Die Querini Bibliothek und Der Bischofspalast

Die Querini Bibliothek wurde 1747 vom Kardinal Angelo Maria Querini, Bischof von Brescia und leidenschaftlichem Bibliophile gegründet. Unter anderem, liess der Kardinal das prächtige Gebaüde durch den Achitekten Marchetti bauen und beschloss, der neugegründeten Bibliothek seine wertvollen Sammlungen zu verschenken. Gegen das Ende seines Lebens, liess der Grunder die damalige Stadtverwaltung die Bibliothek übernehmen, die, infolgedessen, schon 1750 dem Publikum geöffnet wurde.

Der Marktplatz

Di, 29/01/2013 - 14:31 -- Camilla
Piazza del Mercato

Die „Piazza del Mercato“ stammt aus dem Mittelalter und wurde auf einer Stelle errichtet, die nach der Zerstörung der Stadtmauern im 12. Jh. eingeebnet worden war. Ursprünglich wurden auf dem Markt nur Leinen und Tücher verkauft. Die Geschäftshäuser und die bogenförmigen Laubengänge an der Süd- und Ostseite wurden Ende des 15. Jh.s erbaut. In der zweiten Hälfte des 16. Jh.s erteilte die Stadtverwaltung dem Architekten Ludovico Beretta den Auftrag, sich mit der Nordseite zu befassen, an der dann ein Haus mit Laubengängen in strengem Renaissancestil erbaut wurde.

Santa Maria dei Miracoli Kirche

Do, 24/01/2013 - 11:58 -- Camilla
Brescia, Santa Maria dei Miracoli Kirche

Juwel der Renaissancebildhauerei, wurde im Jahre 1488 begonnen, um das Wunderbildnis der „Madonna col Bambino“ (Die Muttergottes mit Kind) zu ehren, das sich als Freske in einem Gebäude an jener Stelle befand. Der Hauptteil der Fassade (1488) gehörte ursprünglich zu einer kleinen Gedächtniskapelle. Neben diesem älteren Hauptteil zeichnet sich die Fassade noch durch eine Vorhalle auf vier Säulen aus, die gegen Ende des 16. Jh.s hinzugefügt wurde, sowie durch eine obere Krönung aus dem Jahre 1560. Die Seitenteile des Gebäudes stammen stattdessen aus dem 17. Jh.

Seiten