Comune di Brescia tourism website: useful information about what to see and where to go.

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Angelo Maria Querini

Do, 14/12/2017 - 09:23 -- Laura
Tipologia: 
Denkmal von Angelo Maria Querini, Brescia

Angelo Maria Querini wurde am 20. März 1680 in Venedig geboren.
Der Kardinal, Gelehrte und Bibliothekar Querini stammt aus einer der mächtigsten venezianischen Patrizierfamilien.
Seine Verbindung mit Brescia geht auf die Kindheit zurück, als er in die renommierte Jesuitenschule von Sant’Antonio aufgenommen wurde. Daraufhin trat er in Florenz in den Orden der Benediktiner ein.
Das erhebliche Vermögen seiner Familie erlaubte es ihm, lange durch Europa zu reisen, wo er mit den prominentesten Persönlichkeiten seiner Zeit – darunter Friedrich II. und Voltaire – zusammentraf.
Seine hervorragende Karriere als Geistlicher sieht ihn 1721 als Generalabt des Ordens der Benediktiner und sieben Jahre später als Bischof von Brescia. Dank seiner Stellung begann er recht bald ein von großer moralischer Verpflichtung und Aufmerksamkeit für die Bedürftigsten gekennzeichnetes Pastoralamt. Er war der Anreger von vielen in jener Zeit geförderten karitativen Tätigkeiten.

Mit dem Pastoralamt ging immer auch eine große Freude am Lernen und Wissen einher, und während seines Bischofsamts wurde Brescia zu einem wichtigen Kulturzentrum.
Seine glänzende und manchmal umstrittene Gelehrtheit, zusammen mit seiner Aufgeschlossenheit, brachte ihm die Ernennung zum Kardinalbibliothekar der Vatikanischen Bibliothek ein.
In Brescia gründete Querini die heute seinen Namen tragende Stadtbücherei, mit der festen und weit blickenden Absicht, aus ihr eine öffentliche Bibliothek zu machen. Sie wurde zwischen 1746 und 1749 nach Entwurf vom Architekten Giovan Battista Marchetti in unmittelbarer Nähe des Palazzo Vescovile gebaut. Ihr spendete Querini einen Großteil der Bücher seiner Privatsammlung. Nach seinem Tod wurden die Bände der Stadt als Gabe überlassen.
Die Einweihung der Bibliothek erregte großes Aufsehen in ganz Europa, was dazu führte, dass sie während des XVIII. Jahrhunderts zum Anziehungspunkt für Forscher und Intellektuelle wurde. Dort konnte man nicht nur die vom Gründer überlassenen 15.000 Bücher bewundern, sondern auch Werke der angewandten Kunst, Gemälde und Medaillen.
Der Kardinal übernahm viele philanthropische und künstlerische Tätigkeiten. Dank seiner Hilfe wurden unter anderem die 1604 begonnenen Arbeiten an dem Bau des Duomo Nuovo wiederaufgenommen.
In Erinnerung an Querinis Zutun befindet sich auf dem Hauptportal des Duomo Nuovo die vom Bildhauer Antonio Callegari geschaffene Büste des Kardinals. Als Querini am 6. Januar 1755 starb, wurde er im Presbyterium des Duomo begraben, so wie es sich traditionsgemäß für die Schöpfer von Kirchengebäuden gehört.

Um den Erlebnisbericht von Angelo Maria Querini zu hören, laden Sie bitte die SPICapp! Statue parlanti in città www.spicapp.it herunter.

ANGELO MARIA QUERINI
Piazza Paolo VI
Duomo Nuovo
Scultore Antonio Callegari
1755 (?)
Pietra di Botticino