Comune di Brescia tourism website: useful information about what to see and where to go.

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Die Burg

Mo, 28/01/2013 - 12:21 -- Camilla
Itinerario: 
Tipologia: 
Brescia, die Burg

Auf dem Hügel steht die Burg („Castello“), die wegen ihrer hohen Lage über der Stadt auch „Falcone d’Italia“ (Italiens Falke) genannt wird. Die Burg ist mit ihren 75000 m2 eines der größten Festungen auf der italienischen Halbinsel. Diese antike venezianische Festung der Visconti thront über der Stadt; ihre gut erhaltene Baustruktur zeugt von der stetigen Entwicklung der Militärtechniken, die die Festung mit der Zeit zu einer undurchdringbaren Verteidigungsstruktur machten, von der aus die verschiedenen „Herrscher“, die sich in Brescia im Laufe der Geschichte abwechselten, die Stadt kontrollieren konnten.
Folgt man den Laufgräben, die vom Eingangsportal auf den Hügel führen, unternimmt man sozusagen eine Reise durch die Zeit: von der Militärarchitektur im 16. Jh. (dem Beginn der Herrschaft der Republik Venedig) und 19. Jh. (die Zeit der österreichischen Besetzung) bis zum inneren mittelalterlichen Mauerring, der von den Visconti errichtet wurde.
Der Hügel und die Burg sind so seit jeher fester Bestandteil der Stadt. Und dennoch bedeutet ein Besuch der Burg nicht nur eine Besichtigung der Gesamtheit der mächtigen Befestigungen der Rocca, sondern man hat auch die Möglichkeit, die Natur innerhalb der Burgmauern und auf den schattigen Wegen bis hinauf auf den Cidneo-Hügel zu genießen.
Die Natur dieser Gegend wurde seit den ersten Ansiedlungen zu Verteidigungszwecken genutzt. Die Hänge des Cidneo-Hügels waren kahl und mit Gestein bedeckt, um den Feind besser sichten zu können. Erst langsam veränderte sich das Verhältnis zur Natur: Ende des 19. Jh.s begann man, die Hänge vollständig neu zu gestalten, indem man Alleen schuf, Gras säte und Denkmäler aufstellte. So erscheint der Hügel heute in einem anderen Licht und dient nicht nur als Ort der Erholung, sondern auch zu wissenschaftlichen und kulturellen Zwecken.

Der „Mastio“ der Visconti beherbergt das Waffenmuseum „Luigi Marzoli“ („Museo delle armi“). Wegen seiner wertvollen Sammlungen von Waffen und Rüstungen aus dem 15. und 16. Jh. sowie Feuerwaffen aus dem 17. und 18. Jh. zählt es heute zu den wichtigsten Museen seiner Art in Europa. Die ca. sechshundert ausgestellten Gegenstände sind von großem historischen und künstlerischen Wert. In sieben Abschnitte nach Epochen und Typologien eingeteilt, informieren sie den Besucher über die Mailänder und Brescianer Waffenproduktion, die sich einer mehrere hundert Jahre alten Tradition rühmen kann.

Das Renaissancemuseum („Museo del Risorgimento“) hat seinen Sitz im „Grande Miglio“. Hier kann der Besucher zahlreiche bedeutende Dokumente, Bilder, alte Drucke und historische Erinnerungsstücke sehen. Zur Zeit ist die Ausstellung in zwei Abschnitte eingeteilt, die den wichtigsten Personen und Momenten der Zeitspanne von den Jahren der Revolution Ende des 18. Jh.s bis hin zu den ersten Jahrzehnten des 19. Jh.s gewidmet sind.

Weiter unten finden Sie den Festungführer im Downloadformat pdf.

 


DIE BURG
Via del Castello
Brescia
 

Galleria: