Comune di Brescia tourism website: useful information about what to see and where to go.

  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Español
  • Italiano

Giuseppe Mazzini

Do, 14/12/2017 - 09:13 -- Laura
Tipologia: 
Denkmal von Giuseppe Mazzini, Brescia

Giuseppe Mazzini (22. Juni 1805 in Genua – 10. März 1872 in Pisa) war ein italienischer Patriot, Politiker und Philosoph. Seine Gesinnung und Handlungen spielten eine entscheidende Rolle bei der Entstehung des geeinten Nationalstaates.
Im Jahr 1827, nach seinem Studium der Jurisprudenz, wurde er in die Carboneria aufgenommen, einen zu jener Zeit in Norditalien verbreiteten revolutionären Geheimbund mit patriotischen und antiösterreichischen Zielen.
1831 gründete Mazzini die Giovine Italia, eine politische Vereinigung, die die Unabhängigkeit und die Einheit des Nationalstaates durch eine Erhebung des Volkes anstrebte. Sein Denken und seine Politik, die auf einer republikanischen und antimonarchischen Ideologie basierten, wurden aber als subversiv betrachtet. Für die eingesetzten Machtstrukturen waren die Anhänger Mazzinis nichts anderes als Terroristen und als solche wurden sie ständig verurteilt.

Mazzini verbrachte sein ganzes Leben als Flüchtiger. Er verfolgte jedoch seine Ziele auch im Exil, denn er war völlig davon überzeugt, was das Schicksal Italiens sein sollte. Über ihn wurde Folgendes geschrieben: „Suscitò continuamente energie, affascinò per quarant’anni ogni ondata di gioventù... e intanto gli anziani gli sfuggivano…” (Energien weckte er immer. Vierzig Jahre lang war jeder Nachwuchs von ihm fasziniert… Die Älteren konnte er aber). 
Die Bedeutsamkeit von Mazzinis Unternehmung war nicht so sehr praktisch sondern vielmehr ideologisch. Als die revolutionären Erhebungen von 1848 scheiterten, gingen seine Ideale von einer sozialen Wende unter. Mazzini selbst machte es den Garibaldinern deutlich, dass der bewaffnete Kampf durch das Auslösen einer Volksrevolution in den Süden des Landes gebracht werden musste.
Schlieβlich konnten sich die italienischen Nationalisten dank der Politik von Camillo Benso Graf von Cavour durchsetzen. Als Ministerpräsident des Königreichs Sardinien vollendete Cavour die Schaffung des italienischen Nationalstaates (zwischen 1859 und 1861) unter der Kontrolle des Hauses Savoyen.
Nach langer Krankheit starb Mazzini 1872 in Pisa. Seine Leiche wurde einbalsamiert, mumifiziert und dann auf den Friedhof von Staglieno in seiner Heimatstadt Genua überführt.
Die Marmorstele mit der bronzenen Büste des Freiheitskämpfers wurde anlässlich des hundertsten Jahrestags seines Todes am 25. November 1972 durch die lokale Associazione Mazziniana enthüllt. Der Gründer der Giovane Italia blickt in Richtung Broletto, dem Gebäude, das jahrhundertelang als Zentrum des politischen Lebens der Stadt galt.

Um den Erlebnisbericht von Giuseppe Mazzini zu hören, laden Sie bitte die a la SPICapp! statue parlanti in città www.spicapp.it hereunter.

GIUSEPPE MAZZINI
Piazza Martiri di Belfiore
Scuola di Vincenzo Vela
1972
Bronzo